Eine richtige Entscheidung. Weil demokratisch.

Die Duisburger Piraten weigern sich, einen Konsens zu unterschreiben, der den wundervollen Titel “Duisburger Konsens gegen Rechts: Wir alle sind Duisburg!” trägt. Hier wollen Parteien, die sich selbst als „demokratisch“ darstellen vereinbaren, sich gegenseitig in Ignoranz zu unterstützen. Nämlich in der Ignoranz des Wählerwillens. Die Duisburger Piraten liefern auch eine Begründung, warum sie den Konsens nicht mittragen wollen, die ich sehr gut finde.

Sicher: Es gibt besseres als rechte Parteien in Parlamenten. Ich finde das auch nicht gut. Aber sie sind nun mal da. So schade dass auch ist. Und sie vertreten Bürger, die sie gewählt haben. So ist dass nun mal in einer Demokratie. Und Demokratie lebt nun mal davon, sich mit dem politischen Gegner auseinanderzusetzen. Wer sich dem verweigert, fördert nicht die Demokratie, sondern wünscht sich eine Diktatur ausschließlich der eigenen Meinung. Damit verliert man allerdings auch das Recht, sich selbst als Demokraten bezeichnen zu dürfen.

Anstatt die Ursachen eines Rechtsrucks, den es scheinbar in ganz Europa gibt, zu klären, sehen sich Teile der Piratenpartei derzeit eher dazu veranlasst, auf die einzudreschen, die sich hierbei demokratisch zeigen und den Bürgerwillen auch akzeptieren. Hierbei tun sich die üblichen Verdächtigen wieder mal besonders hervor. Dabei ist es auch dieser Teil meiner Partei, der so viel von Basisdemokratie zu halten vorgibt. Wahlen sind aber nun mal Basisdemokratie. Fakt.

Die Leute, die jetzt die Entscheidung der Duisburger Piraten attakieren, zeigen hierbei eigentlich nur ihre Scheuklappen, ihren eingeschränkten Blickwinkel. Ihre Ignoranz (Wikipedia).

Ich habe immer gesagt, dass ich auch den Berliner Konsens für einen Fehler halte. Davon, dass ich irgendwen ignoriere verschwindet dieser Mensch oder diese Partei nicht. Ich kann Zahnschmerzen ignorieren. Aber wenn sich die Sache so richtig böse entzündet habe ich ein ernsthaftes Problem.

Auch im Bundestagswahlkampf gab es Bundestagskandidaten meiner Partei, die sich weigerten, an Podiumsdiskussionen teilzunehmen, bei denen auch Kandidaten der AfD sein würden. Unsere Leute waren sogar stolz auf ihre Ignoranz. Sie meinten, sie würden denen kein Podium bieten. Komplett falsch: SIE WAREN BEREIT, DENEN DAS PODIUM ZU ÜBERLASSEN!!!

Die Duisburger Piraten haben als Demokraten entschieden. Sie überlassen denen nicht das Feld und werden in den Debatten den Nazis die Masken runterreißen. Da bin ich mir sicher. Und auch darin, dass das der richtige Weg ist.

Mahatma Gandhi hat einmal gesagt: „Zur Duldsamkeit gehört nicht, daß ich auch billige, was ich dulde. Alle unsere Streitigkeiten sind aber daraus entstanden, daß einer dem anderen seine Meinung aufzwingen will.“ Denkt mal drüber nach. Auch Gandhi war kein Nazi. So wenig wie ich. Mahatma Gandhi war ein wahrer Demokrat. Oder will dass jemand bezweifeln?

Advertisements